Gewinner 2019

Wir präsentieren euch hier die Gewinner der Schollinale aus dem Jahr 2019. Vergeben wurden die drei Preise „Goldene Scholle“, „Silberne Scholle“ und „Bronzene Scholle“, sowie der Publikumspreis.


 

GOLDENE SCHOLLE

„It’s a boy“ von Simon Albin

Eine junge Mutter wird immer mehr von ihrem eigenen Baby entfremdet. Überwältigt von der Situation fällt ihr nur eine Erklärung für ihre unmütterlichen Gedanken ein: Ihr Kind wurde durch einen identischen Doppelgänger ersetzt.

(Kamera: Christina Albin)


 

SILBERNE SCHOLLE

„Pix“ von Sophie Linnenbaum

Ein Vater schießt ein erstes Foto seines Neugeborenen und setzt einen unaufhaltsamen Kreislauf in Gang. Im Schnelldurchlauf zieht das Leben des Jungen an uns vorbei, reduziert auf die fotogenenen Momente des Lebens: das erste Weihnachtsfest, die Einschulung, Kindergeburtstage, die erste große Liebe, die Hochzeit, die Geburt des eigenen Kindes… der Junge selbst bleibt Statist, während um ihn herum sein Leben als Kulisse auf- und wieder abgebaut wird.

(Kamera: Leonard Caspari)


 

BRONZENE SCHOLLE

„Carlotta’s Face“ von Valentin Riedl & Frédéric Schuld

Als Kind hat Carlotta nicht gewusst, dass die Menschen um sie herum Gesichter haben. Sie erkennt nicht mal ihr eigenes Gesicht. Jahre später erfährt sie von einem seltenen, unheilbaren Defizit ihres Gehirns. Schließlich war es Kunst, die es ihr ermöglichte, sich endlich selbst wiederzuerkennen.

(Animation: Frédéric Schuld)


 

PUBLIKUMSPREIS

„Roxy Wunschkind“ von Jennifer Sabel & Benjamin Kramme

Roxy wächst behütet bei ihrem Ökovater auf, der behauptet, ihre Mutter sei kurz nach ihrer Geburt gestorben. Eines Abends will es Roxy genauer wissen und ihr Vater erzählt ihr die romantische Geschichte ihrer Entstehung – aber ist sie auch wahr? Eine kleine, augenzwinkernde Komödie, die mit Gendervorurteilen spielt.

(Kamera: Daniel Schwarz)